Postdoktorandenstelle in Computerlinguistik

Stellenausschreibung

Am Leibniz-WissenschaftsCampus „Empirical Linguistics and Computational Language Modeling“ – ein Gemeinschaftsprojekt zwischen dem Institut für Deutsche Sprache, Mannheim, sowie dem Institut für Computerlinguistik, Universität Heidelberg – ist zum 01. September 2018 oder sobald als möglich danach eine

PostDoc-Stelle (100%/Kennziffer 6/2018)

zu besetzen.

Die Vergütung erfolgt nach TV-L 13 / TV-L 14, je nach Vorkenntnissen. Die Stelle ist auf ein Jahr befristet.

Der Leibniz-WissenschaftsCampus konzentriert sich auf innovative Forschung für verlässliche automatische Annotation von großen Korpora für das Deutsche, mit einem Fokus auf Domänen- und Genreadaption und Robustheit. Anwendungen enthalten empirische linguistische Forschungsfragen sowie Anwendungen in Digital Humanities und Computational Social Science.

Folgende Themen und Methoden sind für die ausgeschriebene Position von besonderem Interesse:

  • Opinion Mining und Sentimentanalyse (bevorzugt mit Fokus auf dem Deutschen)
  • Framing in Nachrichtentexten und sozialen Medien
  • Automatische Erkennung von Hate Speech
  • Entwicklung von robusten und skalierbaren Annotationsmethoden (z.B. Active Learning oder Crowdsourcing)
  • (Halb-)automatische Methoden zur Fehleranalyse in Annotationen

Mehr Details zum Leibniz-ScienceCampus finden sich unter wisscamp.de.

Wir suchen eine/n erfahrene/n Forscher/in in Computerlinguistik oder verwandten Gebieten möglichst mit mindestens zwei Jahren Erfahrung nach der Fertigstellung der Promotion. Exzellente Forscher/innen kurz nach der Promotion sind auch zur Bewerbung aufgefordert.

Aufgabengebiete:

  • Entwicklung eines wissenschaftlichen Profils, inklusive exzellenter Publikationen
  • Mitbetreuung von Abschlussarbeiten, insb. Master- und Bachelorarbeiten
  • Teilnahme in der Verwaltung des Wissenschaftscampus
  • Lehrverpflichtung am Institut für Computerlinguistik an der Universität Heidelberg im Umfang von 2 Semesterwochenstunden

Anforderungen:

Neben einer erfolgreich abgeschlossenen Promotion in Computerlinguistik oder einem verwandtem Feld sind folgende Qualifikationen erforderlich:

  • Ausgezeichnete, international sichtbare Publikationen
  • Substantielle Erfahrung in mindestens einem der beiden folgenden Gebiete:
    • Statistische Computerlinguistik und maschinelles Lernen
    • Korpuslinguistik und automatische Modellierung linguistischer Daten
  • Gute Programmierkenntnisse
  • Teamfähigkeit, Einsatzbereitschaft, Offenheit, Flexibilität, Erfahrung in
  • Verwaltung von Forschungsgruppen willkommen
  • Gute Deutschkenntnisse und exzellente Englischkenntnisse

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Prof. Anette Frank, Prof. Katja Markert und Prof. Andreas Witt unter applications_lwc (at) cl.uni-heidelberg.de.

Das IDS strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal an. Bewerbungen qualifizierter Wissenschaftlerinnen werden daher besonders begrüßt. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird vom IDS im besonderen Maße gefördert. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerbungsunterlagen inklusive

  • Anschreiben mit Beschreibung der Forschungsinteressen in Bezug auf den Wissenschaftscampus
  • Lebenslauf inklusive Publikationsliste
  • Zeugnisse
  • 2-3 Referenzen

sind an Prof. Anette Frank, Prof. Katja Markert und Prof. Andreas Witt unter applications_lwc (at) cl.uni-heidelberg.de in elektronischer Form zu richten. Bewerbungen müssen in einem einzelnen PDF-Dokument unter Angabe der Referenznummer gesendet werden.

Bewerbungsschluss ist der 18. Juli 2018.